Antworten auf häufige Fragen

1. Wie kann ich einen Kostenzuschuß von der Krankenkasse erhalten ?
Zu aller erst, rufe Sie bei Ihrer Krankenkasse an und erkundigen sich, ob die Osteopathie bezuschußt wird. Dann schicken Sie die Rechnung mit dem Privatrezept zu Ihrer Kasse.
2. Warum benötige ich ein Privatrezept ?
Die Osteopathie ist keine Kassenleistung, einige Krankenkasse aber bezuschussen die Behandlung. Dann muss der Arzt aber die Osteopathie angeordnet haben. Das tut der Arzt über ein Privatrezept.
3. Ich bin chronisch krank, kann die Osteopathie helfen ?
Chronische Prozesse können positiv beeinflusst werden und tragen so zur Linderung von Berschwerden bei.
4. Wann kann mein Säugling behandelt werden ?
In der Regel sofort ! Schön ist es wenn Mutter und Kind sich schon etwas eingelebt haben im Alltag, so vermeidet man ungewollten Stress.
5. Welche Beschwerden kann ein Osteopath überhaupt behandeln ?
Die Palette ist riesig, von allgemeinen Beschwerden am Bewegungsapparat , Rückenschmerz, Verspannungen, Kopfschmerz, Kieferproblematik, bis hin zu organischen Funktionsstörungen wie z.Bsp. Blähungen, Verstopfungen, Durchfälle, Überlkeit, Sodbrennen ,…. um nur die häufigsten beschwerden zu nennen.
6. Wie teuer ist eine Behandlung ?
Preise erhalten sie auf Anfrage.
7. Ich stille mein Baby, stört das den Behandlungsablauf ?
Nein ganz und gar nicht ! Das Stillen während der Behandlung hat einen beruhigenden Effekt sowie auch die Gabe von der Flasche.
8. Wieviel Behandlungen benötige ich ?
Das ist ganz unterschiedlich und hängt von mehreren Faktoren ab. Wir vereinbaren immer einen Folgetermin um zu gucken, wie sich Ihre Beschwerden verändert haben.
9. Ich kann meinen vereinbarten Termin nicht einhalten ?
Das ist kein Problem. Bitte sagen Sie Ihren Termin mindestens 24 Stunden vorher ab, damit die Therapiezeit neu vergeben werden kann.
10. Was muss ich zur Behandlung mitbringen ?
Wenn Sie Befunde oder Berichte von Untersuchungen haben, bringen Sie sie gerne zur Erstbehandlung mit.
11. Wieviel Zeit muss ich einplanen ?
In der Regel 1 Stunde, wobei die Erstbehandlung etwas länger dauert auf Grund einer gründlichen Befundaufnahme. Bei Babys und Kinder dauert die Behandlung natürlich nicht so lange. Hier können Sie 30 - 45 Min einplanen.
12. Welche Grenzen hat die Osteopathie ?
Die Osteopathie ist natürlich kein Allheilmittel. Ernsthaft strukturelle Veränderungen (Krebserkrankungen, Herzinsuffizienz, Knochenbrüche, psychische Erkrankungen, akute Infektionen, etc. gehören in die Obhut der jeweiligen schulmedizinischen Fachdisziplin.